Der Fotograf

Nicht die Kamera, der Fotograf macht das Bild.

Wie kommt man eigentlich auf eine Idee wie Trash The Dress? Der Hamburger Fotodesigner Sascha Moll wollte früher nie etwas mit Hochzeitsfotos zu tun haben. Denn die Hochzeitsfotografenhaben ihr Handwerk so gut konserviert, dass Bilder von vor 50 Jahren genauso aussehen wie Bilder von 2004. Nichts für Fotokünstler, die stets auf der Suche nach neuen Anregungen, aktueller Bildsprache und einem eigenen Stil sind.

Trash The Dress Sascha Moll HamburgAber Sascha schaute sich jenseits des großen Teichs um. In den USA – wo es keinen “Meisterzwang” gab – hat sich in den letzten Jahren eine lebendige Szene unglaublich kreativer und professioneller Hochzeitsjournalisten entwickelt. Sascha war begeistert, bestellte sich Bücher und Videos, trat mit US-Kollegen in Kontakt, flog nach New York und Kalifornien und lernte alles, was man über zeitgemäße Hochzeitsbilder wissen muss.

Die Erfindung von Trash The Dress wird John Michael Cooper zugeschrieben, ein Fotograf aus Las Vegas, der sich nicht davor scheut, ein Brautkleid (mit Braut drin) mit Benzin zu übergießen und anzuzünden. Die Idee wurde dankbar aufgenommen und über ganz Amerika verbreitet. Nun schwappt die Welle ganz langsam auch in die Alte Welt. Sascha Moll ist einer der ersten Fotografen in Deutschland, die Trash The Dress Fotosessions anbieten.

Weitere Webseiten von Sascha Moll:
The Wedding Story – exklusive Hochzeitsreportagen ohne Kitsch